zebra logo

DAS VISIBLE VALUE BLOG

Erstklassig oder Klassenletzter? Sind Ihre Industriedrucker ihren Aufgaben gewachsen?

Beitrag von Richard Hughes-Rowlands

09.03.2017 07:05:00

32219-EN-BL-Best-in-class-or-best-forgotten-P1_de_de[1].jpg

Eine der Auswirkungen des industriellen IoT ist es, dass Unternehmen den langfristigen Wert von älteren technischen Ressourcen beurteilen müssen. Diese Aussicht dürfte niemanden begeistern, jedoch werden nur diejenigen vorankommen, die wissen, wo sie sich derzeit befinden.

Beim Industriedruck hat sich vieles verändert, und wenn Sie Drucker nur aufgrund ihrer technischen Daten auswählen, laufen Sie Gefahr, wertvolle Ressourcen zu verschwenden und die Produktivität des Unternehmens zu beeinträchtigen.

Die folgenden drei Aspekte, die die Drucker selbst statt nur ihre Verwaltung betreffen, können Ihnen helfen, den geschäftlichen Wert der Drucker sowie ihre potenzielle Anlagenrendite realistisch zu beurteilen.

Ist die Einbindung der aktuellen Drucker in Ihre Infrastruktur unnötig kompliziert?
Jedes Gerät in Ihrem Unternehmen sollte in der Lage sein, mit Ihren netzwerkbasierten Systemen zu kommunizieren und
umgekehrt. Drucker sollten nicht die wertvolle Zeit der IT-Abteilung in Anspruch nehmen. Sie sollten sich an Ihre Anforderungen anpassen und nicht umgekehrt. Wenn die direkte Verknüpfung der Drucker mit ERP-Software eine hohe Investition in Umgehungslösungen notwendig macht, müssen Sie sich fragen, ob sich dies bezahlt macht.
In einigen Fällen bedeuten Neuinstallationen die Wahrung von Abwärtskompatibilität zu älteren
Anwendungen, was unerwartete Kosten zur Folge haben kann, wenn Sie versuchen, Brückenlösungen zu schaffen. Einfach ausgedrückt: Wenn die Integration Ihrer Drucker sehr aufwendig ist, sollten Sie darüber nachdenken, sie zu ersetzen.

Ihre Drucker machen das Leben schwieriger statt einfacher
Drucker verrichten wertvolle Arbeit, aber sie müssen mit Ihnen arbeiten und nicht gegen Sie. Bei manchen Druckern steht die komplizierte Bedienung einer schnellen Akzeptanz im Wege und sie verhindern dadurch die Steigerung der Produktivität. Das Gleiche gilt für die Wartung des Druckerbestands, wenn der technische Support eingeschränkt ist. Die Funktionen Ihrer Drucker sollten Arbeitsabläufe beschleunigen, nicht verlangsamen. Geräte sollten sich problemlos koppeln lassen, die Druckeranbindung sollte einfach funktionieren und die Konfiguration sollte auf vollständigen Druckerprofilen basieren und nicht auf einzelnen Einstellungen.

Billigdrucker sind unwirtschaftlich
Drucker werden häufig in widrigen Betriebsumgebungen eingesetzt, denen sie nicht immer gewachsen sind. Und selbst bei größter Sorgfalt kann es passieren, dass ein Handheld-Gerät fallengelassen wird. Bei günstigeren Druckern und wirkungslosen Garantien müssen Sie für Reparaturen, Ausfälle und unerwartet hohe Gesamtbetriebskosten aufkommen. Geschäftskritische mobile, Desktop- und Industriedrucker müssen intelligent, robust und in jeder Produktionsumgebung problemlos einsetzbar sein.

Die Geschäftswelt und die zugrunde liegende Technologie verändern sich ständig. Moderne Industrie-, Desktop- und mobile Drucker, die in das Unternehmensnetzwerk eingebunden sind, bieten viel mehr Möglichkeiten als nur hohe Geschwindigkeit und flexible Zufuhroptionen. Sie können zu einer deutlichen Verbesserung der Effizienz beitragen und für eine Steigerung von Produktivität und Rentabilität sorgen. Diese Vorteile sind aber nur möglich, wenn Hardware und Software zusammenarbeiten und die erforderliche Transparenz bereitstellen. Und dabei können wir Sie unterstützen. Weitere Informationen dazu, wie wir Ihnen helfen können, moderne Druckertechnologie optimal zu nutzen, finden Sie in unserem Whitepaper, das Sie hier.

Topics: Link-OS Environment, Software, Internet of Things, IoT