zebra logo

DAS VISIBLE VALUE BLOG

5 Möglichkeiten zur Verbesserung des Bestandsmanagements

Beitrag von Zebra EMEA

09.05.2017 09:00:00

5 MÖGLICHKEITEN ZUR VERBESSERUNG DES BESTANDS MANAGEMENTS

Der Markt ist heutzutage vor allem von einem stetig wachsenden Wettbewerb geprägt. Damit ein Betrieb unter diesen Bedingungen konkurrenzfähig bleibt, ist es unabdingbar, die operativen Prozesse so effizient wie möglich zu gestalten und den Warenbestand sorgfältig zu verwalten. Um den sich ständig ändernden Anforderungen der Kunden gerecht zu werden, ist es wichtig, dass der Betrieb einen holistischen Überblick über die Lieferkette hat. Dadurch können Betriebe ihre Prozesse deutlich verbessern, was letztendlich zu erhöhter Rentabilität und Effizienz führt.

Um eine effektive und anpassungsfähige Bestandsverwaltung umzusetzen, sind technologische Verfahren notwendig, die bestehende Prozesse ausbauen und optimieren können. Teilbereiche wie Inventarübersicht, Auftragsverfolgung und Bestellungen können alle mithilfe von Technologie vereinfacht  werden, wodurch der Betrieb seine Kosten niedrig halten und die Produktivität steigern kann.

Im folgenden werden einige Methoden beschrieben, wie der Einsatz von Technologie das Inventarmanagement und den Lieferprozess verbessern kann:

 

Computergesteuerte, Cloud-basierte Auftragsverfolgung

Wenn die aktuelle Bestandskapazität bekannt ist, kann ein Betrieb Projekte annehmen und Dienstleistungen erbringen ohne das Budget zu übersteigen oder unnötige Kosten zu verursachen. Gleichzeitig können durch Bestandstransparenz und eine klare Übersicht über die Warenverfügbarkeit unmittelbare Maßnahmen ergriffen werden, um Probleme in der nachgelagerten Lieferkette zu minimieren.

All dies – und noch mehr – wird ermöglicht durch Technologie. Ein umfangreiches, Cloud-basiertes Bestandsüberwachungssystem vereinfacht jeden Aspekt der Lieferkette: Dateneingabe, Rechnungsstellung, Bestellverfolgung, Versandinformation, Beschaffung und Lieferung. Jeder Teilablauf wird in Echtzeit verfolgt und in einer zentralen Datenbank gespeichert, wodurch ein einfacher Zugang und eine Überprüfung aller Prozessschritte ermöglicht werden. Außerdem kann der Betrieb so jederzeit kontrollieren, welche Güter nicht mehr vorrätig sind, und so für eine reibungslose Auftragsabwicklung sorgen.

Mithilfe eines Systems zur Auftragsverfolgung, das alle Lagerverwaltungsbereiche verknüpft, wird eine vollständigen Inventarübersicht ermöglicht. Zusätzlich werden so wesentliche Kosten und Zeit gespart, die Lieferkette wird widerstandsfähiger und flexibler, und die Bestandsverwaltung und Inventurabwicklung verbessert.

 

Radiofrequenz-Identifikation (RFID)

Radiofrequenz-Identifikation (RFID) ermöglicht es Betrieben, Produkte mithilfe eines kleinen Labels während der gesamten Lieferkette zu identifizieren und zu verfolgen. Dieses Label besteht aus einem Mikrochip, auf dem digitale Informationen über den Artikel gespeichert sind, und einer Antenne. RFID verwendet Funkwellen zur Kommunikation zwischen dem Label und dem Lesegerät, welches die digital gespeicherten Informationen des Mikrochips lesen kann.

Betriebe können RFID-Portale erstellen, die eine durchgehende Bestandskontrolle ermöglichen und Informationen sofort aktualisieren, sobald neue Produkte vom System erfasst werden. Diese Portale können eine große Anzahl an Produkten gleichzeitig verfolgen, da die maximal registrierbare Produktmenge nicht beschränkt ist.

Die Funkfrequenzkennzeichnung hat mehrere Vorteile:

  • Verwendung wenn herkömmliche Barcodes nicht eingesetzt werden können
  • Erhöhte Bestandssicherheit durch die Verwendung von RFID-Portalen am Ein- und Ausgangspunkt
  • Verbesserte Qualitätskontrolle durch zusätzliche Datengewinnung

Um die RFID-Lösungen jedoch voll zu nutzen, müssen auch industrielle Desktop-Drucker eingesetzt werden, die eine große Menge an RFID-Etiketten schnell und einfach drucken können. Diese Drucker können außerdem standardmäßig Barcodes drucken, wodurch jeder Etikettier- und Kennzeichnungsbedarf sofort gedeckt wird.

 

Barcodesysteme und Scanner

Die Einführung eines integrierten Barcodesystems trägt maßgeblich zur Fehlerreduzierung bei der Bestandsverwaltung und Auftragsverfolgung bei. Ein solches System verbessert nicht nur die operative Kapazität durch schnellere Auftragsabwicklung, sondern verhindert auch Fehler am Frontend des Lieferprozesses.

Große Lagerhäuser sind meist auf menschliche Bedienung und Dateneingabe angewiesen, wodurch Daten oft nicht korrekt eingegeben werden. Diese Fehleranfälligkeit kann jedoch mit dem Einsatz von Scannern und Barcodes deutlich reduziert werden.

Barcodes bieten nicht nur eine Schutzmaßnahme für die Bestandsverwaltung des Betriebs, sondern auch Sicherheit für den Kunden. Dies kann zum Beispiel durch die falsche Kennzeichnung von Medikamenten verdeutlicht werden, die - in großen Mengen eingenommen - sehr gefährlich sind. Würden diese durch einen menschlichen Fehler irrtümlich als ‚Inhaltsstoffe zur Trinkwasseraufbereitung‘ gekennzeichnet, wären die Auswirkungen katastrophal.

Ein weiterer Vorteil von Barcodes schlussendlich, dass die Ware einfach verfolgt werden kann. Wenn Gegenstände gestohlen werden, ist es mithilfe von Barcodes leicht möglich, diese ausfindig zu machen.

Barcodes tragen daher wesentlich zur Vereinfachung der Bestandsverwaltung und Warenbeschaffung bei. Außerdem ist das System weniger fehleranfällig, wodurch der gesamte Prozess wesentlich optimiert wird. Durch diese kontinuierliche Qualitäts- und Sicherheitskontrolle wird so ein außergewöhnlich hoher Servicestandard gewährleistet.

 

Einfach einzusetzende mobile Geräte

Auch eine Cloud-basierte Bestandsverwaltung mit Barcode- und RFID-Systemen benötigt einfach einzusetzende, mobile Geräte für die Arbeitskräfte. Das können kleine Scanner zur Produktidentifizierung sein, oder Mobiltelefone und Kompaktdrucker mit drahtlosen Verbindungsmöglichkeiten zur Cloud-basierten Software, die den aktuellen Bestand in Echtzeit anzeigen.

Die Lieferprozesse im Lager können mithilfe dieser Ausrüstung kontinuierlich ablaufen, da durch die Integration aller Systeme keine manuellen Eingriffe mehr notwendig sind. Mobile Geräte vereinfachen alle Aufgaben der Bestandskontrolle, von der Warenbeschaffung bis zur Lieferung. Dadurch haben alle Arbeitskräfte eine durchgehende Inventarübersicht, was zusätzlich die Qualitätskontrolle verbessert und Sicherheit der Waren erhöht.

Die modernen Mobilgeräte sind außerdem alle miteinander verbunden, wodurch ein rascher und einfacher Informationsaustausch zwischen mobilen Scannern, Druckern und Telefonen ermöglicht wird.

 

Kleinformatige Desktop-Drucker

Bei der Vorbereitung neuer Ware für den Versand ist insbesondere die Kennzeichnung von einzelnen Produkten am Einsatzort oft eine mühsame Aufgabe. Wenn ein Lager über keine Desktop-Drucklösung verfügt, wird die Zeit zur Kennzeichnung dieser Artikel für die Bestandsverwaltung und somit der gesamte Lieferprozess wesentlich beeinträchtigt.

Um konkurrenzfähig zu bleiben und seine Prozesse effizient zu halten, müssen Lager kleinformatige Desktop-Drucklösungen einsetzen. Diese können am Einsatzort verwendet werden und schnell eine große Anzahl an Etiketten für die Bestandsverwaltung drucken.

Dank der Neugestaltung von modernen Desktop-Druckern ist die Installierung überall im Lager möglich. Außerdem können sie mithilfe der technologischen Einsatzmöglichkeiten von überall im Lager aus zusammenwirken. Das bringt folgende Vorteile für die Mitarbeiter:

  • Reduzierte Wegzeiten beim Erstellen eines Etikettenbündels, da diese am Einsatzort gedruckt werden können
  • Verspätungen durch Einpacken und Rückgabe des Geräts zum Einsatzort werden vermieden
  • Mehr Genauigkeit, da die Etiketten am Einsatzort gedruckt und dadurch weniger Kennzeichnungsfehler gemacht werden

Desktop-Drucker sind außerdem sehr präzise und können klein geschriebenen Text so drucken, dass er für Menschen und Maschinen lesbar ist. Dadurch werden weniger Etiketten falsch gedruckt und Ware falsch identifiziert, was die gesamte Lieferkette beschleunigt.

Durch die Verwendung von Desktop-Druckern am Einsatzort können Betriebe ihre gesamten Lieferprozesse und die Inventarübersicht verbessern. Wenn die Optimierung schon am Beginn der Lieferkette stattfindet, werden gleichzeitig Folgefehler vermieden und dadurch Kosten maßgeblich gesenkt.

Moderne Betriebe müssen all dies berücksichtigen, um operative Prozesse im Lager zu optimieren. Da die Nachfrage nach Gütern ständig steigt, können hochentwickelte technologische Lösungen dabei helfen, tägliche Aktivitäten effektiver und konkurrenzfähiger zu gestalten.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie mithilfe von Desktop-Druckern die Bestandsverwaltung in Ihrem Lager optimieren können, klicken Sie hier:

Erfahrn Sie Mehr

Topics: Supply Chain, RFID, Barcodes, EMEA, Inventory Management, Technologie